Zurück

Goat Song Project

Goat Song Project | Musikprotokoll 2022

Österreichischer Rundfunk Landesstudio Steiermark

DOM IM BERG

Sonntag, 09. Oktober 2022

Beginn: 17:00 Uhr

Einlass: 16:00 Uhr

TICKETINFOS

Eintritt frei

- Goat Song Project -

Es ist ein klassisches Projekt zur Hinterfragung, soll zugleich heißen zur Neuerfindung gleich mehrerer „Whodentities“: kollektiv versus solistisch, vorfixiert versus aus dem Prozess heraus entwickelt, global versus lokal, komponiert versus improvisiert, traditionsbezogen versus experimentell, menschenbezogen versus maschinengeneriert. Eine Auseinandersetzung über Rhythmus zwischen Karlheinz Stockhausen und Aphex Twin habe den Ausschlag gegeben, schreibt Yalda Zamani, Erfinderin und Leiterin dieser unter dem Namen Goat Song Project laufenden Versuchsanordnung.

Anschließend hat sie sich von Olivier Messiaens Mode de valeurs et d'intensités und anderen Vorgaben mit irregulären Rhythmen inspirieren lassen und auch in dieser Hinsicht einem radikalen Weg aus einem Dilemma gesucht. Schlussendlich ist bei einem Projekt wie diesem die personelle Zusammensetzung ein, wenn nicht der zentrale Punkt der 'kompositorischen' Arbeit im Vorfeld. Experimentelles und Erprobtes, Wagnis und Souveränität sollen zusammenspielen.

Musiker:innen aus dem In- und Ausland sollen beteiligt sein. Beim musikprotokoll sind das Yalda Zamani, Jorge Sánchez-Chiong und Rojin Sharafi sowie das österreichische Experimentalduo Nimikry – Flötist Alessandro Baticci und Violinist Rafal Zalech, die selbst entwickelte, erweiterte Versionen ihrer Instrumente spielen – und last, but not least Bassist John Eckhardt.

Koordination, Electronics: Yalda Zamani
Electronics: Rojin Sharafi
Bass: John Eckhardt
Diverse Instrumente: Nimikry
Turntables, Electronics: Jorge Sánchez-Chiong

- musikprotokoll 2022 -

6. – 9. Oktober 2022

Whodentity

‘Whodentity’ ist ein Kunstwort, mit dem wir beim musikprotokoll 2022 aktuell drängende Fragen nach Identitäten beleuchten wollen. Wer ist ‘wir’? Welche Identität schreibt wer wem gesellschaftlich zu? Und wer ist ‘man(n)’ in einem bestimmten Kontext?
Für das musikprotokoll 2022 und seine Konzerte mit dem Ensemble Modern, dem Vokalensemble Cantando Admont und dem RSO Wien – inzwischen auch von einer Chefdirigentin geleitet – wollten wir nach fast 55 Jahren gerade im strukturell konservativsten und immer noch stark männlich dominierten Genre das Steuer gänzlich herumreißen und ausschließlich Musik von Komponistinnen ur- und erstaufführen.
Aber interessante Aspekte verbergen sich auch jenseits der Binarität von weiblich/männlich in widersprüchlichen, subtilen, bunten, radikaleren Konfigurationen. Nicht einfach eine männliche Vormachtstellung, sondern die Zugehörigkeitsmarker von ‘human beings’ als solche und ‘künstliche Intelligenz’ stehen beispielsweise zur Disposition.
Alexander Schuberts Unity Switch und auch sein Projekt mit dem KI-Programm Av3ry als nicht-binärer Person bereichern die Suche nach einer ‘Whodentity’.

Mehr anzeigen

Informationen zu Rollstuhlplätzen und ihrer Verfügbarkeit sowie deren Bestellung erhalten Sie telefonisch unter 0316/8008-9000 oder per E-Mail an: grazer@spielstaetten.at. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

TICKETINFOS

Eintritt frei