Zurück

Ambisonic Panopticon

Ambisonic Panopticon

Kulturverein Institute for Sonic Welfare

DOM IM BERG

Mittwoch, 01. Februar 2023

Beginn: 16:15 Uhr

Einlass: 16:00 Uhr

TICKETINFOS

EUR 13,00 (Stehplatz)
EUR 9,00 (Stehplatz | Schüler*innen & Student*innen)

Kulturverein Institute for Sonic Welfare präsentiert:

- Ambisonic Panopticon -
eine immersive audio-visuelle Installation

29. Jänner - 9. Februar 2023
Zeiten: von 14 Uhr bis 21 Uhr | täglich 10 Vorstellungen
Vorstellungen finden alle 45 Minuten statt
(14:00; 14:45; 15:30; 16:15; 17:00; 17:45; 18:30; 19:15; 20:00; 20:45 Uhr)

Man stelle sich vor, man wird überwacht! Jemand anderer hat zu jeder Tages- und Nachtzeit Einblick in unser intimes, ganz persönliches Leben. Privatsphäre existiert nicht mehr. Daraus zu fliehen, scheint utopisch.
Kein schönes Szenario, oder?

Dass dieser dystopische Entwurf aber seit über zweihundert Jahren für viele Bürger:innen Realität ist, war der Idee des britischen Philosophen Jeremy Bentham geschuldet. Sein Plan einer Haftanstalt, in der es den Wärter:innen möglich war, in jede Zelle totalen Einblick zu haben, wurde damals in die Realität umgesetzt und seither als Panoticon bezeichnet.. Die Idee war einfach und effektiv. Man baut ein rundes Gebäude (Durchmesser 60 Meter), an dessen Außenwand die einzelnen Zellen angeordnet und zur Innenseite komplett einsichtig sind. Dann errichtet man im Zentrum einen undurchsichtigen Überwachungsturm, von welchem man jederzeit, jede Person in jeder Zellen beobachten kann. Als inhaftierte Person hat man dadurch permanent das Gefühl, überwacht zu sein.

2023 müssen Menschen nicht einmal in einer Haftanstalt sitzen, damit andere Einblick in ihr tägliches Leben, ihre persönlichen Interessen, ihren stinknormalen Alltag haben. Das Panopticon als haptisches Gebäude, hat sich aus den Fängen des Strafvollzugs befreit und existiert heutzutage als digitales Gebilde (digitales Panopticon), dass zu unserem Leben gehört, wie der Caffe Latte zum morgendlichen Breathing und wer hat denn auch ein Problem damit…sollen sie doch schauen, wer nichts verbrochen hat, hat nichts zu verbergen…

Wir haben auch nichts zu verbergen, deshalb begeben wir uns mit der Ausstellung Ambisonic Panopticon ins Herzen der Stadt, in den Schlossberg, in den Dom im Berg und laden dazu ein, ein Panopticon kennenzulernen, wie es noch nie zuvor erlebbar war. Die immersive, audiovisuelle Installation bietet die Möglichkeit, sich unbeobachtet durch ein System zu bewegen, dass die Grenzen von Überwachung und Beobachtung verschwimmen lässt. Licht und Ton werden zu einer Metamorphose und erschaffen einen Raum, der zum Entdecken und Verweilen einlädt.

- - -

Team:
Rada Stankovic - Spatial Design | Künstlerische Leitung
Lain Iwakura - Sounddesign | Komposition
Michael Romanov - Sounddesign | 3D Audio Design
Honig (Thomas Ritz)- Lichtdesign | Lichttechnik
Schoko (Martin Schachner) - Toningenieur | Technische Leitung

Eine Veranstaltung von Kulturverein Institute for Sonic Welfare

Mit Unterstützung von Grazer Spielstätten, Graz Kultur, Land Steiermark Kultur, BKA Kultur

Mehr anzeigen

Informationen zu Rollstuhlplätzen und ihrer Verfügbarkeit sowie deren Bestellung erhalten Sie telefonisch unter 0316/8008-9000 oder per E-Mail an: grazer@spielstaetten.at. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

TICKETINFOS

EUR 13,00 (Stehplatz)
EUR 9,00 (Stehplatz | Schüler*innen & Student*innen)