Zurück

Wolfgang Muthspiel

Wolfgang Muthspiel Chamber Trio

gamsbART

ORPHEUM

Montag, 06. Mai 2024

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 19:00 Uhr

TICKETINFOS

EUR 39,20 (Sitzplatz)

gamsbART präsentiert

- WOLFGANG MUTHSPIEL CHAMBER TRIO (A/CH) -

Erkla¨rtes Ziel des Chamber Trios ist es, ein interaktives, polyphones musikalisches Netz zu knu¨pfen, das sich die Intimita¨t und Transparenz kammermusikalischer Formationen zu eigen macht und dennoch nicht an rhythmischer Kraft und Verspieltheit zuru¨ckstecken muss. Alle drei Musiker verbindet ein ausgepra¨gtes Gespu¨r fu¨r Klangkultur, durch das sie ihrem Instrument zahlreiche unterschiedliche Klangfarben entlocken ko¨nnen. Auch sind sie große Improvisatoren, die die Freude am Erschaffen von Musik im Moment vereint. Dies bedeutet, dass stets ein gewisses Maß an Risiko wa¨hrend des Musizierens vorhanden ist und macht jedes Konzert zu einer einzigartigen Momentaufnahme. Wie in allen Jazzensembles ist hierbei die Balance zwischen improvisierter Spontanita¨t der Musiker und langanhaltenden formgebenden musikalischen Strukturen der Schlu¨ssel zum Erfolg.

Der Gitarrist WOLFGANG MUTHSPIEL (*1965) lebt in Wien und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation. Nach einer klassischen Ausbildung an der Geige, entdeckt er im Alter von 15 Jahren seine Liebe zur Gitarre. Das Interesse an eige- ner und improvisierter Musik fu¨hrt in schließlich zum Jazz. Nach dem Studium bei Mick Goodrick am New England Conservatory und spa¨ter am Berklee College of Music in Boston tourt er zwei Jahre lang mit dem Gary Burton Quintett und erspielt sich in der Jazzszene einen hervorragenden Ruf. Ab Mitte der 1990er Jahre lebt und arbeitet er in der Jazzhauptstadt New York. Zusammen mit Rebekka Bakken wagt er in dieser Zeit einfu¨hlsame Ausflu¨ge in die Welt der Popmusik, wa¨hrend er mit seinem Bruder das Elek- tronik-Projekt Muthspiel/Muthspiel verfolgt. Als begehrter Side- man fungiert er fu¨r Trilok Gurtu, Dhafer Youssef, Youssou N’Dour, Maria Joao, Dave Liebman, Peter Erskine, Paul Motian, Bob Berg, Gary Peacock, Don Alias, Larry Grenadier, John Patitucci, Dieter Ilg, das Vienna Art Orchestra und viele andere. Im Jahr 2000 gru¨ndet er das Label «Material Records», welches bis heute zahlreiche Aufnahmen von Ku¨nstlerinnen und Ku¨nstlern mit internationalem Format vero¨ffentlicht hat. Nach der Euro- patour mit seinem neuen Quartett (2008) und dem Duo-Projekt «Friendly Travelers» in Zusammenarbeit mit dem Drummer Brian Blade (2008), widmet sich Wolfgang Muthspiel vermehrt dem Trio «MGT» (Muthspiel – Grigoryan – Towner), welches, nach mehreren Konzertreisen, mit «From A Dream» ein vielbeachtetes Debu¨t-Album vero¨ffentlicht. Daru¨ber hinaus komponiert er fu¨r ver- schiedene Ensembles wie das Klangforum Wien und, im Haydn- Jahr 2009, auch ein Auftragswerk fu¨r die Stiftung Esterha´zy. Er produziert Einspielungen junger Musiker und leitete ab 2004 die Gitarrenklasse der Musikhochschule Basel FHNW. 2017 gru¨ndete Muthspiel das Programm «Focus Year» am Jazz- campus Basel und ist seitdem ku¨nstlerischer Leiter dieses welt- weit einzigartige Vertiefungsjahrs. Im Juni 2012 erscheint die Einspielung des Projektes «Vienna Naked», ein Songprogramm, welches Muthspiel fu¨r Gitarre und Stimme komponiert hat. Mit «MGT» debu¨tiert Muthspiel 2013 mit dem Album «Travel Guide» auf dem renommierten Mu¨nchner La- bel ECM. 2014 folgt dann sein Debu¨t als Bandleader bei ECM. Die Trio-Einspielung „Driftwood“ mit Brian Blade und Larry Grenadier lo¨st ein umfangreiches Medien-Echo aus und im Jahr 2014 erha¨lt Muthspiel einen eigenen Zyklus im Konzerthaus Wien. Mit dem Projekt Vienna World folgt 2015 eine weitere Gesangsaufnahme, in deren Verlauf er mit achtzehn Musikern in Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Schweden und Wien konzertiert und aufnimmt. Im Herbst 2016 erscheint «Rising Grace» auf ECM Records. Diese Quintettaufnahme mit Brad Mehldau, Ambrose Akin- musire, Brian Blade und Larry Grenadier ziert viele Besten- Listen des Jahres 2016, wird vom Downbeat Magazine mit fu¨nf von fu¨nf Sternen bewertet und beschert dem Wolfgang Muthspiel Quintet zahlreiche ausverkaufte Konzerte weltweit.

2018 legt das Quintett mit «Where The River Goes» nach, wobei Eric Harland am Schlagzeug zu ho¨ren ist, und konzertiert aber- mals ausfu¨hrlich. Das 2019 ins Leben gerufene Wolfgang Muth- spiel Large Ensemble pra¨miert im folgenden Jahr ein aus von Guillermo Klein neu arrangierten Muthspiel Stu¨cken bestehen- des Programm. Das 19-ko¨pfige Ensemble vereint eruopa¨ische Jazzgro¨ßen mit virtuosen Vertretern der Kammermusik und tourt im Herbst desselben Jahres unter anderem in der Ham- burger Elbphilharmonie und dem Wiener Konzerthaus. Wa¨hrend einer gemeinsamen Japantour 2018 mit Scott Colley und Brian Blade aufgenommen, erscheint im Fru¨hjahr 2020 das Trioalbum «Angular Blues».

- COLIN VALLON wurde den 17 November 1980 in Lausanne geboren. Mit elf Jahren begann er, klassisches Piano zu erlernen. Mu¨de von dieser Ausbildung, ho¨rte er zwei Jahre spa¨ter auf und entdeckte die Improvisation als Autodidakt. 1999 gru¨ndete er das Colin Vallon Trio mit dem er vier Album vero¨ffentlichte: «Les Ombres» in 2004, «Ailleurs» in 2007 gefolgt von «Rruga» in «2011 und «Le Vent» in 2014, die beiden letzteren auf dem internatio- nal renommierten Label ECM Records. Das Colin Vallon Trio, mit Patrice Moret am Kontrabass und Julian Sartorius am Schlag- zeug spielte bei mehre- ren internationalen Festivals (Wilisau, Paris, Vienne, Rome, London, Portland, Montreal, ...), sowie mehrere Tourneen in Europa, USA, Kanada, Japan und Su¨dkorea. Colin Vallon ist ebenfalls als Komponist ta¨tig. 2014, schrieb er die Musik zum Solo Stu¨ck «Hallo» des Choregraphs Martin Zimmermann. Im selben Jahr arbeitete er an der Musik zur Dokumentation «Gossenreiter» mit. Er gewann mehrere Auszeichnungen, u. a. den Preis der Fridl-Wald Stiftung, der Nico Kaufmann Stiftung und der SUISA Stiftung. Er wurde 2016 fu¨r den Schweizer Musikpreis nominiert. Seit 2009 unterrichtet er an die Hochschule der Ku¨nste Bern. Er ist ausserdem mit dem Elina Duni Quartet, Nicolas Masson Par- allels, Contreband, und mit seinem Piano Solo Repertoire zu ho¨ren. Unter Muthspiels zahlreichen Auszeichnungen befindet sich unter anderem der Hans Koller Preis fu¨r den Musiker des Jahres und die Auszeichnung zum europa¨ischen Jazzmusiker des Jahres 2003. Daru¨ber hinaus wa¨hlte ihn das Musicians Magazine unter die «Top Ten Jazz guitarists of the World». Im Jahr 2021 wurde ihm der Deutsche Jazzpreis in der Kategorie «Saiteninstrumente International» verliehen.

- MARIO ROM, geboren 1990 in Admont, Steiermark, erhielt ers- ten Trompetenunterricht bei Bernd Rom und studierte klassische Trompete bei Josef Eidenberger an der Anton Bruckner Privatuni- versita¨t in Linz. 2011 gru¨ndete er zusammen mit Lukas Kranzelb- inder und Herbert Pirker die Jazzformation Mario Rom’s Interzone. 2021 erschien ihr viertes Album Eternal Fiction. Die Band spielte zahlreiche Tourneen in Europa, USA, Kanada, Su¨dafrika, China, etc. , und u.a. auch auf dem renommierten Montreal Jazz Festival. Die Su¨ddeutsche Zeitung schreibt: «Mario Rom spielt Trompete, als hinge sein Leben davon ab»; das Jazzpodium bezeichnet ihn als «absolute Entdeckung». Mario Rom spielt außerdem u.a. in den Bands Shake Stew, Memplex, Wolfgang Muthspiel Chamber Trio und hat bereits mit vielen großen nationalen und internationalen Namen der Jazzszene gearbeitet. Mit November 2019 wurde Mario Rom als Professor fu¨r Jazz-Trompete an das Institut fu¨r Jazz und Improvisierte Musik der Anton Bruckner Privatuniversita¨t berufen. In Erwin Wagenhofers Film But Beautiful – Nichts existiert unab- ha¨ngig (2019) wird er u.a. neben Lucia Pulido und Kenny Werner portra¨tiert.

Mehr anzeigen

Informationen zu Rollstuhlplätzen und ihrer Verfügbarkeit sowie deren Bestellung erhalten Sie telefonisch unter 0316/8008-9000 oder per E-Mail an: grazer@spielstaetten.at. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

TICKETINFOS

EUR 39,20 (Sitzplatz)