Zurück

Ausstellungen

Aktuelle Ausstellungen

 

 


Vergangene Ausstellungen

5. bis 28. August 2021

77 Million Paintings von Brian Eno – ELEVATE

 

 

Brian Eno gilt als einer der weltweit bedeutendsten Musikproduzenten und Konzeptkünstler. Er ist der „Erfinder“ der Ambient Music. Als einer der renommiertesten Produzenten und Visual Artists, gehörte er in den frühen 1970 unter anderem zur Gründungsformation der britischen Band Roxy Music. Als visionärer Produzent arbeitete er gemeinsam mit Talking Heads, Devo, U2, Laurie Anderson, Coldplay, David Bowie und Grace Jones.

Für die Elevate Festivalausgabe 2021 entsteht eine spezielle Version seines Werkes „77 Million Paintings“, zugeschnitten auf die einzigartige Architektur und das 2019 installierte Ambisonic-Soundsystem des Dom im Berg.


11. März bis 18. April 2021

DUCKLAND von Florian Satzinger

DIE SPEKTAKULÄRE CARTOON-AUSSTELLUNG

AM GRAZER SCHLOSSBERG!

Gemeinsam mit Star-Trickfilm-Zeichner Florian Satzinger, der regelmäßig für US-amerikanische Filmstudios wie Walt Disney, Warner Bros. & Co. arbeitet, setzten die Grazer Spielstätten eine exklusive Schau am Grazer Schloßberg um: DUCKLAND! Die Ausstellung widmete sich Satzingers größter Leidenschaft, dem Zeichnen von Enten. Sie erzählte die Geschichte zu einem überdimensionalen Triptychon, zu einer fantastischen Cartoon-Welt voller Enten, Sagen und Ritter. Handgezeichnete Riesentransparente, lebensgroße Trickfilm-Enten und Kunst zum Mitnehmen inklusive…

Duckland

 


Oktober 2020 bis Jänner 2021

NACH WIE VOR“ von Kunst Ab Hinterhof

 

Kunst ab Hinterhof & Orpheum Graz präsentieren: „Nach wie Vor“

 

Die Ausstellung „Nach wie Vor“ zeigt Werke, die sich mit dem Ist-Zustand – geprägt von Corona- und Wirtschaftskrisen – sowie der Zeit vor und nach der Pandemie auseinandersetzen. Die zeitliche Eingliederung einzelner Arbeiten ist oft unklar und zweideutig zu lesen, dadurch wird mit der Interpretation des Betrachters gespielt. So sind die Werke nicht immer aufgrund ihrer zeitlichen Datierung auch in der jeweiligen Sektion vorzufinden, denn diese hängt von der inhaltlichen Ausrichtung ab.

Die Ausstellung fungiert hierbei nicht nur als Bestandsaufnahme, Retrospektive und Blick in die Zukunft, sondern auch als Mittel zur Bewältigung dieser Zeiten sowie als eine Auseinandersetzung mit diesen drei sehr bedeutsamen Jahren des gesellschaftlichen Miteinanders.
Das Wechselspiel der Perspektiven wird durch Werke von Ben Reyer, Sebastian Rzepa, Markus Tozzer, Barbara Moura, Linda Steiner, Kingas Grapes, Sophie Esslinger, Peter Tauber, Anna Pelz, David Leitner, Zhanina Marinova, Jari Genser, Artislove, Carlo Zappella, Käthe Löffelmann, Florian Appelt, Justas Pranevicius, Jana Kolbert, Axel Schindler und Anja Kusturica ermöglicht.
In dieser umfassenden Werkschau junger Künstler*innen aus ganz Österreich mischen sich großformatige Arbeiten unter detaillierte Druckgrafiken und aufwendig komponierte Fotografien. Kuratiert wurde die Ausstellung von Kunst ab Hinterhof in Zusammenarbeit mit dem Orpheum Graz.


Februar bis März 2020

Anderswo“ von Anderswo Festival

 

(c) Herbert Fauster – „am Jemaa“

 

Das Anderswo-Festival suchte im Jänner 2020 im Rahmen des Anderswo-Fotocontests das beste Reisefoto! Über 1000 Bilder wurden bis zum Ende der Einreichungsfrist hochgeladen, die besten zwanzig Bilder wurden für die Fotoausstellung im Orpheum ausgewählt – aus diesen Bildern wählte eine Fachjury die Preisträger.

 

Das Anderswo-Festival bringt die Welt nach Graz. Fotografen und Abenteurer zeigen jährlich beim Anderswo Festival im Orpheum Graz die Highlights ihrer Reisen – hier geht’s zum Anderswo Festival.

 


Oktober 2019 bis Jänner 2020

„Sketches of the City“ von/mit Chris Magerl

 

 

Die Ausstellung „Sketches of the City“ zeigte die wörtliche Umsetzung des gleichnamigen Minialbums des Grazer Musikers Chris Magerl. Eindrücke beim Spazieren durch Graz, auf dem Weg zur Arbeit oder vielleicht auch im Rahmen einer bewussten Erkundung der Stadt werden in dieser Bilderserie schematisch festgehalten. Waren 2016 auf dem Album noch gesungene Worte das Mittel der Wahl, so verewigte der Künstler diese Eindrücke diesmal in der Form von Bleistiftzeichnungen auf Papier.

 

So steckt hinter jedem Bild eine etwas längere oder kürzere Geschichte. Ergänzend und gleichzeitig auch als Kontrapunkt finden sich in der Ausstellung zudem Darstellungen von Kriegsgebieten und Zeltstädten. Diese wurden ebenfalls 2016 im Musikvideo des Songs „raise a question“ verwendet. Der Brückenschlag zwischen der bildenden Kunst und der Musik ist gewollt und stellt einen zentralen Punkt der Ausstellung dar.

 


November 2018 bis April 2019

Haderers MOFF

Gezeigt wurden die besten, schärfsten und witzigsten Zeichnungen der letzten Jahre. Dabei konnte man sich nicht nur mit den lebensgroßen Figuren aus dem MOFF.-Heft befreunden, sondern drei Themen der Ausstellung erleben:


BUL – Haderers „Pudel“ tollt herum
I CAN ME OUT – Unsere Polizei im Dienst
DIE SCHERZE – das beste aus MOFF.


www.scherzundschund.at